Teneriffa Tag 09: Palmetum und noch eine kleine Runde durch Puerto

Der neunte Tag war leider schon der letzte Urlaubstag, denn am nächsten Morgen ging es bereits früh am morgen schon wieder zurück in die Heimat. Nachdem wir am Hotel noch ein paar Eidechsen fotografiert hatten, entschlossen wir uns am letzten Tag noch mal nach Santa Cruz zu fahren um dort den Palmengarten Palmetum zu besichtigen. Hier sind viele verschiedene Palmen und andere Pflanzen thematisch nach ihrer Heimat sortiert. Neben den ganzen Pflanzen finden sich hier auch viele Vögel, Eidechsen, Libellen und Frösche und so startete schnell der Wettkampf darum, die meisten Frösche zu finden. Auf dem Heimweg drehten wir noch eine kleine Runde durch Puerto bevor wir uns dann leider Richtung Hotel aufmachen mussten um die Koffer zu packen.

Teneriffa Tag 04: Jardin Botanico

Am vierten Tag besuchten wir den botanischen Garten in Puerto de la Cruz, den Jardin Botanico. Auch, wenn es mit April doch noch relativ früh im Jahr war, fanden wir einige blühende Pflanzen. Abends genossen wir dann vom Taoro Park den Sonnenuntergang über dem Meer. 

Teneriffa Tag 02: Santa Cruz de Tenerife

Am zweiten Urlaubstag ging es mit dem Bus von Puerto de la Cruz nach Santa Cruz de Tenerife. Dort besuchten wir als erstes den Markt. Neben frischem Obst und Gemüse kann man dort auch Kräuter, Backwaren, frisches Fleisch und frischen Fisch, Blumen, sowie allerhand Mitbringsel finden. Anschließend ging es durch die Einkaufsstraßen zu verschiedenen Parkanlagen, die alle hübsch bepflanzt waren. 

Teneriffa Tag 01: Puerto de la Cruz

Vor Ostern waren wir für einige Tage in Puerto de la Cruz in Teneriffa. Der Urlaub startete mit einem Schock: ein Koffer kam nicht an. Glücklicherweise wurde der aber bereits am selben Abend noch ins Hotel geliefert. Nachdem wir im Hotel angekommen waren, entschlossen wir uns eine Runde durch die Stadt zu bummeln. Auf dem Weg runter machten wir Halt um einen Barraquito zu trinken, ein leckeres Getränk aus Kondensmilch, Likör 43, Espresso, Milchschaum, garniert mit einer Zitronenscheibe und Zimt. Dann ging es am Meer entlang bis in die Altstadt, in der wir einige Leckereien probierten. Beim Rückweg genoßen wir den hübsch angelegten Taoro Park.

Düsseldorf

Nachdem ich meinem Mann schon Köln gezeigt hatte, war nun endlich auch mal Düsseldorf dran. Dabei sind ein paar sehr schöne Fotos entstanden, wir hatten richtig schönes Wetter, die Bäume hatten wunderschöne Herbstfarben und Düsseldorf ist natürlich einfach eine super Stadt!

Begonnen haben wir unsere Tour am Schloss Benrath. Als Kind habe ich im dort beherbergten Naturkundemuseum des öfteren die Osterferien verbracht und der Schlosspark sowie das nahe gelegene Rheinufer waren häufig das Ziel von Familienspaziergängen. Kurzum: es durfte einfach nicht fehlen! Dass es optisch sicherlich einer der Höhepunkte des Ausflugs war, könnt ihr auf den Bildern selber sehen!

Vom Schloss aus sind wir durch den angrenzenden Park ans Rheinufer gelaufen und diesem in nördliche Richtung folgend bis zur Haltestelle “Schöne Aussicht”. Von dort ging es mit der U-Bahn ins Zentrum meiner späten Jugend: die Altstadt, Haltestelle: Heinrich-Heine-Allee. Mein Mann war fasziniert von dem neuen, modernen U-Bahnhof, den ihr auch auf den Bildern sehen könnt. Von dort ging es hoch zur Königsallee und zum Tritonenbrunnen.

Gemütlich sind wir anschließend durch die Altstadt, vorbei an der Andreaskirche zum Stadterhebungsmonument und weiter zur Rheinuferpromenade spaziert. Von dort hatten wir einen schönen Blick auf den Schlossturm und St. Lambertus. Hier sticht vor allem der verdrehte Kirchturm ins Auge, einer Sage nach, verursacht vom Teufel selbst.

Als nächstes haben wir dann das alte Rathaus angesteuert.

Natürlich darf bei keiner Tour durch Düsseldorf “Et Kabüffke” ausgelassen werden, also einen kleinen Abstecher dort hin. Dort kann man leckeren Killepitsch trinken und sich direkt noch eine Flasche für Zuhause einpacken.

Von dort ging es dann am alten Hafen vorbei zurück an den Rhein, dem wir vorbei an Landtag und Rheinturm bis zum Medienhafen folgten. Dort sind insbesondere die Gehry-Bauten sehr bekannt, aber auch die umliegenden Gebäude sind hübsch anzusehen.

Vom Medienhafen fuhren wir anschließend zum Volksgarten, in dem wir bei den letzten Sonnenstrahlen des Tages noch ein wenig die hübschen Herbstfarben genossen.

Insgesamt ein wunderschöner Ausflug und wir haben noch lange nicht alles sehen können, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Aber der nächste Familienbesuch kommt bestimmt 🙂